Ab November startet wieder die traditionsreiche und über-regional bekannte Rodgauer Winterlaufserie. Um für den hoffentlich niemals eintretenden Ernstfall das nötige Wissen zu haben nahmen 20 Helfer der Langlaufabteilung des JSK Rodgau an einem Erste-Hilfe-Kurs teil. Neun Stunden lang wurden sie geschult, wie man im Ernstfall vorzugehen hat und was man als Ersthelfer alles beachten muss: vom richtigen Absetzen des Notrufs, über die unterschiedlichen Erkennungszeichen von Schlaganfall und Herzinfarkt, bis hin zur korrekten Durchführung von Wiederbelebungmaßnahmen und dem Versorgen von Wunden wurden sie unter den fachkundigen Augen von Franz Xaver Neumaier, Rettungsausbilder vom Deutschen Roten Kreuz, im Rahmen des Lehrgangs unterrichtet. Auch den Einsatz eines auto externen Defibrilators (kurz AED) lernten sie kennen.

JSK Rodgau Praktisches Üben von Wiederbelebungsmaßnahmen 01

Die Organisatoren der Rodgauer Winterlaufserie wollen auf alle Eventualitäten gut vorbereitet sein. "Unsere Streckenposten im Wald sind mit einem Erste-Hilfe-Set ausgerüstet und hinter dem letzten Läufer fährt das Rettungsfahrzeug mit zwei Rettungssanitäter (inkl. Streckenplan mit Kilometermarkierungen und Zufahrtswegen) um jederzeit schnell Maßnahmen ergreifen zu können, sollte das einmal nötig sein", so Veranstaltungschef Detlev Gumbmann.

JSK Rodgau Praktisches Üben von Wiederbelebungsmaßnahmen 03

Aber nicht nur mit der Schulung zum Erst-Helfer bereitete sich die Langlaufabteilung des JSK Rodgau auf die bevorstehende Winterlaufserie ab November vor, sondern es wurde auch der Wunsch der Teilnehmer des vergangenen Jahres nach einem neuen bestenlistenfähigen, zuschauerfreundlichen Rundkurs mit Start/Ziel im Stadion berücksichtigt. Somit steht einem sportlichen Kräftemessen im Winter jeweils am ersten Samstag der Monate November bis Februar nichts im Wege.

Cookies