Herzschlagfinale um Meisterschaft der Jugendregionalliga 2017 – Rodgau Pioneers U16 sichert sich den Meistertitel.
 
Ungeschlagen und mit nur wenig zugelassenen Gegenpunkten beendet die U16 der Rodgau Pioneers (Abteilung American Football des JSK Rodgau 1888 e.V.) mit einem 58:36 Sieg die Saison 2017 als Hessenmeister der Jugendregionalliga, der zweithöchsten Spielklasse im Jugendbereich. Damit belohnten die Spieler sich und ihre Trainer am vergangenen Sonntag für eine perfekte Saison und ihren außergewöhnlichen Mannschaftsgeist.
 
Vorangegangen war dem Titel ein Endspiel gegen den Traditionsverein Wiesbaden Phantoms, der den Rodgauern in einer hartumkämpften Partie nicht nur alles abverlangte, sondern der diese phasenweise auch dominierte.
Wie erwartet stand für die Pioneers ihr schwerstes und herausforderndstes Spiel dieser Saison an. Nicht umsonst standen sich die beiden stärksten Teams als Sieger ihrer jeweiligen Gruppen gegenüber.
 
Der Start in die Partie glückte den Pioneers. Gleich zu Beginn im ersten Drive punktete Sadik Busch nach einem Lauf über 20 yards und guter Blockingarbeit der Line und des Wide Receivers. Er markierte damit die 6:0 Führung. Leider ließen die Pioneers den Extrapunkt aufgrund der starken Defense-Leistung der Wiesbadener liegen. Und das sollte nicht der letzte verschenkte Extrapunkt sein. Damit wechselte das Angriffsrecht und die Phantoms nutzen die Chance zum Ausgleich… und verwandelten den Extrapunkt, was die 6:8 Führung für die Gäste bedeutete. Und so verlief das erste Viertel relativ ausgeglichen, das Angriffsrecht wechselte munter hin und her, wobei das gegenseitige vorsichtige Abtasten und die Nervosität auf beiden Seiten spürbar war und in einigen missglückten Aktionen mündete. Trotzdem gelang es den Pioneers im weiteren Verlauf des ersten Quarters zu punkten: Der Quarterback der Pioneers , Jakob Zimny, warf einen 20 yards Pass auf seinen Wide Receiver Luca Sack, der den Ball zur erneuten 12:8 Führung in der Endzone der Phantoms aus der Luft pflückte. Der Extrapunkt-Versuch nach Touchdown blieb jedoch erneut erfolglos. Und wieder glichen die Phantoms aus Wiesbaden nicht nur aus, sondern markierten auch den Extrapunkt zu erneuten 12:16 Führung.
Den Zuschauern am Spielfeldrand stockte bei dem ständigen Hin und Her von Angriffsrecht und Führung regelmäßig der Atem. Auch zeichnete sich in dieser Phase eine Dominanz der Gäste aus Wiesbaden ab, die deutlich besser ins Spiel kamen.
Zum Ende des ersten Viertels hin dann Aufatmen in der Fangemeinschaft der Pioneers, als Brion Hamann unter massiver Bedrängnis in der Endzone den Ball nach einem 10 yards Pass sichern konnte und die 18:16 Führung für die Pioneers erzielte.
Dass ein sogenanntes „one possession game“ (ein Vorsprung von einem Touchdown mit Extrapunkt) kein großer Vorsprung ist, bewies der Verlauf des zweiten Quarters nur allzu deutlich. Zwar starteten die Pioneers auch hier erfolgreich mit einer Interception (abgefangerer Ball) durch Brion Hamann, leider konnte im weiteren Verlauf des Drives kein Punktgewinn daraus erzielt werden.
Im Gegenteil: nach einem Ballverlust im nächsten Spielzug wurde der Ball bereits wieder an die Gegner abgegeben. Sowohl die Verteidigung von Wiesbaden als auch die Angriffsformation der Gäste dominierten zu diesem Zeitpunkt im zweiten Viertel das Spielgeschehen und die Pioneers gerieten ins Hintertreffen. Zwar hatten die Rodgauer das Passspiel mit ihren starken Passverteidigern Scott Blythe und Luis Moser unter Kontrolle, das Laufspiel über den bulligen Running Back der Wiebadener bekamen sie jedoch zunächst nicht in den Griff. Dieser markierte mit zwei Touchdowns nach Läufen über die Mitte und über Außen die 18:28 Halbzeitführung für Wiesbaden.
 
Coach T fand wie immer die richtigen Worte, seine Jungs zu motivieren, beschwor die Mannschaft, und zeigte den Spielern auf, dass noch alles machbar war. Insbesondere sein Defense
Coach Niclas Lux setzte die notwendigen Akzente um. Getragen von ihrem Mannschaftsgeist starteten die Rodgauer mit Beginn des dritten Viertels neu durch. Der Start glückte mit einem Pass von
Quarterback Jakob Zimny erneut auf seinen Wide Receiver Luca Sack, der den Ball über 30 yards in die Endzone der Phantoms trug und die Pioneers auf 24:28 heranbrachte. Leider blieb wiederum der
Extrapunkt aufgrund der starken Verteidigungsleistung der Phantoms liegen.
Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Wie schon im gesamten Spielverlauf erzielten diese durch Laufspielzüge ihren Raumgewinn und ihre Punkte. Touchdown und Extrapunkt bedingten die 24:36 Führung für die Phantoms. Die Uhr tickte gnadenlos, die Pioneers mussten dran bleiben.
Ab diesem Zeitpunkt, zu Beginn des dritten Viertels, änderte sich das Bild: In der Verteidigung verschloss die Line der Pioneers um Marvin Trebbien, Phillip Mindermann und Tim Weidel die Laufwege durch die
Mitte und die Linebacker Marcel Becker, Fabian Haza-Radlitz und Julian Ackermann warfen sich in jeden Tackle. So konnte das erfolgreiche Laufspiel der Gäste endlich gestoppt werden. Für den Rest des Spiels kontrollierten die Pioneers sowohl das Lauf- als auch das Passspiel ihrer Gegner, die ab Mitte des dritten Viertels bis zum Ende der Partie keinen Punktgewinn mehr erzielen konnten.
Gestützt auf die Erfolge der Abwehr und die Unterstützung im Mannschaftskollektiv aller Spieler erlangte die Angriffsformation ebenfalls die Dominanz im Spiel zurück. Luca Sack markierte im Zusammenspiel mit seinem Quarterback zunächst den so wichtigen Anschluss durch einen sicher gefangenen 30 yards Pass zum 30:36.
 
Auch die Abwehr sammelte Punkte auf der Tafel durch eine sensationelle Interception (abgefangener Ball) und Pick 6 (Zurücktragen des Balls in die gegneriche Endzone) durch Scott Blythe,der den Ball über 40 yards in die Endzone der Wiesbaden Phantoms zurücktrug und damit den Ausgleich zum 36:36 erzielt. Zum Ende des dritten Viertels gingen die Pioneers zum ersten Mal seit
dem ersten Quarter durch einen 30 yards Lauf von Sadik Busch mit 42:36 in Führung.
Das letzte Viertel startete mit einem Paukenschlag: Gleich nach dem Seitenwechsel erzielten die Pioneers einen weiteren Touchdown durch einen 50 yards Lauf von Sadik Busch, der, unterstützt durch die gute Arbeit der Offensive Line und der blockenden Running Backs und Receiver, die Endzone der Phantoms erreichte und die Führung auf 48:36 ausbaute. Der Quarterback der Pioneers, Jakob Zimny, lies es sich nicht nehmen, den ersten Extrapunkt für die Pioneers in dieser Partie selbst zu erzielen.
Damit stand eskurz vor Schluss 50:36. Umgekehrt zwang die Verteidigung der Pioneers die Gäste jetzt regelmäßig zur Ballabgabe und hatte mehrmals die Chance zur Interception. Kurz vor Ende der Partie war es erneut der Running Back der Pioneers, Sadik Busch, der nach einem 8 yard Lauf in die Endzone und anschließendem Extrapunkt den Endstand auf die Punktetafel schrieb: 58:36. Es war geschafft:
Perfect Season und Hessenmeister 2017 der Jugendregionalliga. Gratulation!
 
Leider musste ein Spieler der Gäste nach einem unglücklichen Zusammenprall verletzt das Feld verlassen. Die Pioneers wünschen Joel alles Gute und eine baldige Genesung.
 
Nach dem Spiel übergab ein Vertreter des hessischen Footballverbandes den Pokal an die U16 (und nachträglich an die U19), lobte die gute Arbeit der Coaches und des Head Coaches T und bedankte sich im Namen der Zuschauer für ein spannendes Spiel. Die U16 und die anwesende U19 ließen sich von den Zuschauern und den Fans feiern.
 
Touchdowns und Punkte für die Pioneers erzielten: Sadik Busch (4x+ 1xEP), Luca Sack (3x), Brion Hamann (1x), Scott Blythe (1x/Interception) und Jakob Zimny (EP)
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.