Tischtennis

Slider

Die Tischtennis-Abteilung des JSK Rodgau trauert um Gerd Zobel. Er verstarb am 24. September im Alter von 85 Jahren. In seiner Traueranzeige hieß es „Seine Großzügigkeit und Lebensfreude werden uns unvergessen bleiben“. Ja, so war unser Gerd. Und so werden auch wir ihn in Erinnerung behalten.

Gerd Zobel war seit jeher sport- und vor allem tischtennisbegeistert. Er war einer unserer eifrigsten Trainingsteilnehmer und spielte insgesamt 67 Jahre aktiv Tischtennis – 55 Jahre für die TGS Jügesheim und nach der Fusion für den JSK Rodgau. Noch im März dieses Jahres kämpfte er um Punkte für die JSK. Er war einer der ältesten noch aktiven Tischtennisspieler in Hessen.
Auf Gerd konnte man sich immer verlassen. Beim Aushelfen in anderen Mannschaften, bei  Vereinsdiensten für die TT-Abteilung oder den Hauptverein war er stets hilfsbereit und packte gut gelaunt mit an.
Gerd Zobel begleitete diverse Ämter, unter anderem führte er einige Jahre die Tischtennisabteilung als Abteilungsleiter und engagierte sich als Sport- und Pressewart. Als Förderer und Unterstützer unserer ersten Mannschaft hatte er maßgeblichen Anteil, dass diese in der Saison 1993/1994 den Aufstieg in die Oberliga Südwest schaffte, die bisher höchste von uns je erreichte Spielklasse.  
Mit Gerd Zobel verliert der Jügesheimer Sport- und Kulturverein einen unserer langjährigsten und engagiertesten Sportkameraden, einen überaus hilfsbereiten Menschen und einen guten Freund. Einen, der immer da war, wenn er gebraucht wurde.

Wir trauern um einen vorbildlichen Sportsmann. Wir werden Gerd immer in guter Erinnerung behalten.
Der Abteilungsvorstand der Tischtennisabteilung JSK Rodgau

Die diesjährigen Tischtennis-Vereinsmeisterschaften der JSK Rodgau endeten mit einer kleinen Überraschung. Vereinsmeister wurde das JSK-Nachwuchstalent Kai Ochsenhirt. Im Endspiel besiegte er die Nr. 1 und Abteilungsleiter Eric Reichenbach.

13 Spieler kämpften in dem bewerten Handicapmodus um den Titel. Nach den Gruppenspielen ging es dann im KO-Modus weiter. Die 3. Plätze belegten Georg Menzel und Achim Fischer.

In der Doppelklasse gehört ein wenig Losglück dazu. Hier werden alle Paare zu Beginn gelost. Vereinsmeister im Doppel wurden Noah Wöhrle und Achim Fischer, die in einem spannenden Finale knapp Erik Lämmer und Eric Reichenbach mit 3:2 Sätzen besiegten.

Die Tischtennissaison 18/19 endete für die JSK Rodgau ohne Aufsteiger, obwohl einige Teams lange Zeit in der Spitzengruppe mitgespielt hatten. Die entscheidenden Begegnungen im Aufstiegsrennen endeten jedoch mit Rückschlägen. Absteiger gibt es allerdings auch nicht zu beklagen.

Jenseits von Gut und Böse spielte die erste Mannschaft in der Bezirksklasse eine unaufgeregte Runde, die auf  dem sechsten Tabellenplatz abgeschlossen wurde. Nach langwierigen Verletzungen von gleich zwei Stammspielern trat das Team die komplette Rückrunde mit Ersatzleuten an. Unter diesen ungünstigen Voraussetzungen ist Rang sechs allemal achtbar. Erfolgreichster Einzelspieler war auf Position Eric Reichenbach mit 23 Siegen und elf Niederlagen. Als häufiger Ersatzspieler machte Adrian Klein (14:9) ebenfalls eine sehr gute Figur.

Die zweite Auswahl trat in der Kreisliga Ost an, hatte ebenfalls mit ständigen Aufstellungsproblemen zu kämpfen, sodass nicht mehr als Rang sieben drin war. Die beste Bilanz weist Tim Walitzi mit 10:6 Siegen auf. Die dritte Mannschaft (1. Kreisklasse Ost) spielte lange um den Titel mit und hatte vor dem letzten Spieltag noch realistische Chancen auf den zweiten Platz, der zu Relegationsspielen zur Kreisliga berechtigt. Doch die entscheidende Partie ging gegen Zellhausen verloren; damit blieb nur mit einem Punkt Rückstand zur TG Zellhausen III – die in der Relegation aufstieg - und zwei zum Meister aus Ober-Roden der dritte Platz. Unsere Mannschaft hat ihre Stärke in der Ausgeglichenheit aller Spieler. In der nächsten Saison wird wieder angegriffen, was so auch für die meisten anderen Teams gilt.

In einem grandiosen Finale wurde der Favorit aus Baunatal mit 4:3 bezwungen.

Am Samstag trafen sich im Osthessischen Wildeck-Obersuhl die Pokalsieger der verschiedenen Bezirke und Jahrgänge aus ganz Hessen, um die besten Teams in Hessen zu ermitteln. Das JSK-Team mit Thomas Hartel, Parssa Farzan und Kai Ochsenhirt trafen  als Pokalsieger des Bezirks Süd im Halbfinale auf die SG Marbach (Bezirk Ost). Mit einem schnellen 4:0 Sieg war das Finale erreicht. Im Finale wartete dann der Favorit GSV Eintracht Baunatal, die im Halbfinale TUS Kriftel mit 4:1 wegfegten und außerdem als Meister der Bezirksoberliga Nord mit einer makellosen Bilanz von 28:0 als klarer Favorit galten.

In den ersten Spielen bestätigte sich das auch als die JSK-Jungs Thomas Hartel und Kai Ochsenhirt die ersten Spiele abgaben. Parssa Farzan konnte zunächst zum 2:1 verkürzen. Das anschließende Doppel bescherte Baunatal aber dann wieder den Vorsprung von 3:1, wobei nur noch ein Spiel sie vom Gesamtsieg trennte. In den letzten beiden Spielen startete das JSK-Team aber eine fulminante Aufholjagd.

Thomas Hartel hatte das in der Reihenfolge letzte Spiel bereits mit 3:0 für den JSK entschieden, als Parssa Farzan gerade mit 1:2 Sätzen und 5:9 Punkten hinten lag. Angefeuert durch die Trainer Volker Hartmann und Adrian Klein sowie die anwesenden JSK-Fans holte Parssa Punkt für Punkt auf und gewann den 4. Satz mit 11:9. Im 5. Satz war der Gegner bereits mental geschlagen, sodass unser JSK-Talent Parssa den Sack mit 11:5 zugemacht und die Sieges- und Jubelrufe eingeläutet hat.

Für die stolzen Trainer Volker Hartmann und Adrian Klein kam ein weiterer Meilenstein in ihrer Trainerkarriere hinzu, den sie selbst kaum noch toppen können. Mal schauen was die nächste Saison bringt.

Eine tolle Tischtennis-Saison des JSK-Nachwuchs geht zu Ende - 1. Jugendmannschaft holt den Bezirkspokal nach Jügesheim

Mit 6 Mannschaften in allen Altersklassen war die JSK im September 2018 in die Saison gestartet. 

Die Mädchenmannschaft mit den Spielerinnen Lea-Sophie Schmidt, Nina Lilla, Janna Rieken, Hannah Roßkopf und Linda Ochsenhirt setzten in der Kreisliga der Mädchen Akzente und erreichten in einem Feld von 9 Mannschften den  5. Platz.

Unsere Kleinsten im B-Schüler-Team sind teilweise als Neulinge in die Saison gestartet und haben nach dem zeitweise letzten Platz in der Vorrunde mit einer fulminanten Aufholjagd in der Rückrunde einen tollen 6. Platz erreicht. Die Mannschaft um Kapitän Jonah Irle spielte mit Erik Lämmer, Jonas Meyer, Jasper Wagner, Finn Meyer, Janna Rieken und Isaak Wöhrle.  Der Fan-Club der Eltern, die bei vielen spannenden Spielen mitfieberten, zeigte sich am Ende zufrieden.

Im A-Schüler-Bereich trat die JSK Rodgau mit 2 Mannschaften an. Die 1. Schülermannschaft um Nils Schmitt, Luis Frohnert , Marvin Dörry und Noah Wöhrle erreichte in der Bezirksliga Schüler einen grandiosen 3. Platz, was u.a. auch dem erfahrenen Mannschaftsbetreuer Frank Dörry zu verdanken war.

Die 2. A-Schüler-Mannschaft erlangte erst ihre volle Stärke als der starke Ersatz aus den  B-Schülern eingesetzt wurde. Mit dem Kopf der Mannschaft Noah Wöhrle, Yanic Schneider, Bjarne Vöckel, Philip Ginzkey und der Ersatzverstärkung Jonas Meyer und Erik Lämmer wurde zwar nur ein 9. Platz erreicht, doch Mannschaftsbetreuer Karl-Heinz Dubowski zeigte sich aufgrund des Kampfgeistes und der Einsatzbereitschaft trotzdem zufrieden.  Mit etwas Glück bei vielen knappen Niederlagen wäre ein besserer Tabellenplatz möglich gewesen.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.