Die Tischtennis-Abteilung des JSK Rodgau trauert um Gerd Zobel. Er verstarb am 24. September im Alter von 85 Jahren. In seiner Traueranzeige hieß es „Seine Großzügigkeit und Lebensfreude werden uns unvergessen bleiben“. Ja, so war unser Gerd. Und so werden auch wir ihn in Erinnerung behalten.

Gerd Zobel war seit jeher sport- und vor allem tischtennisbegeistert. Er war einer unserer eifrigsten Trainingsteilnehmer und spielte insgesamt 67 Jahre aktiv Tischtennis – 55 Jahre für die TGS Jügesheim und nach der Fusion für den JSK Rodgau. Noch im März dieses Jahres kämpfte er um Punkte für die JSK. Er war einer der ältesten noch aktiven Tischtennisspieler in Hessen.
Auf Gerd konnte man sich immer verlassen. Beim Aushelfen in anderen Mannschaften, bei  Vereinsdiensten für die TT-Abteilung oder den Hauptverein war er stets hilfsbereit und packte gut gelaunt mit an.
Gerd Zobel begleitete diverse Ämter, unter anderem führte er einige Jahre die Tischtennisabteilung als Abteilungsleiter und engagierte sich als Sport- und Pressewart. Als Förderer und Unterstützer unserer ersten Mannschaft hatte er maßgeblichen Anteil, dass diese in der Saison 1993/1994 den Aufstieg in die Oberliga Südwest schaffte, die bisher höchste von uns je erreichte Spielklasse.  
Mit Gerd Zobel verliert der Jügesheimer Sport- und Kulturverein einen unserer langjährigsten und engagiertesten Sportkameraden, einen überaus hilfsbereiten Menschen und einen guten Freund. Einen, der immer da war, wenn er gebraucht wurde.

Wir trauern um einen vorbildlichen Sportsmann. Wir werden Gerd immer in guter Erinnerung behalten.
Der Abteilungsvorstand der Tischtennisabteilung JSK Rodgau

Cookies